Tonom GmbH  ©  2017  Privacy Policy

EU Bevollmächtigter und offizieller Distributor von Tonometer Diaton

Tonom GmbH

 

You are now on the site for health care professionals. Please consider that all the information about Diaton Tonometer is provided for Professionals!

Anwender Tipps

Das portable Tonometer Diaton arbeitet nach dem Rückstoßprinzip, jedoch durch das Augenlid hindurch (transpalpebral).

 

Der Anwender setzt das Gerät auf das Oberlid auf und löst die Messung aus. Die Funktion des Sensors erfüllt eine frei verschiebbare Stange, die bei ihrem Senken mit der elastischen Augenfläche im Bereich der Sklera zusammenwirkt. Der Patient kann wärend der Messung sitzen oder liegen wobei es ist unerlässlich, dass der Kopf des Patienten horizontal gerichtet wird

Detaillierte Informationen über AID-Messmethodik und die Bedeutung der angezeigten Symbole, finden Sie in der Bedinungsanleitung und im Training Video.

Allgemeine Informationen

 

Das digitale Tonometer Diaton zur Augeninnendruckmessung durch das Augenlid.

 

Das Tonometer Diaton befindet sich in einem ergonomisch geformten, aus hautfreundlichem Material hergestellten Plastikgehäuse.   Die Messung kann im Liegen oder Sitzen durchgeführt werden. Der Patient nimmt dabei eine bestimmte Blickposition von 45 Grad ein.

 

Der Stützfuß wird während der Messung  kurz auf dem Augenoberlid direkt hinter dem Wimpernkranz  des Patienten  platziert.

Der Stützfuß verhindert eine Beeinträchtigung des Messergebnisses durch die Dämpfungsfähigkeit des Oberlides während der Messung.

 

Die Funktion des Sensors übernimmt ein frei verschiebbarer Messfühler, der beim  Senken mit der Augenoberfläche im Sclerenbereich ( Bereich der Lederhaut) einwirkt.

 

Nun erfolgt die Messung und das Messergebnis wird sofort digital angezeigt. Die Hilfsinformationen sind auch  dem Display zu entnehmen. Das Messergebnis ist ein Durchschnittswert einer Testreihe von maximal sechs Messungen.

 

Ein Infektionsrisiko für den Patienten ist nahezu ausgeschlossen, da es zu keinem Kontakt mit der empfindlichen Hornhaut kommt.

Vorbereitung des Tonometers 

 

Nehmen sie das Tonometer mit dem Stützfuß nach unten gerichtet in die Hand. Der frei veschiebbare Messfühler ist sichtbar.

Um den Messfühler im Tonometerrumpf zu fixieren, wenden Sie das Tonometer vorsichtig mit dem Stützfuß um 180 Grad nach oben.

Nach dem Zurückwenden mit dem fixierten Messfühler ist das Gerät durch Knopfdruck  einzuschalten. Auf dem Display wird vier mal die Null sichtbar, was mit einem kurzen Tonzeichen begleitet wird.

 

Das Gerät ist einsatzbereit.

 

Während der Messung soll sich das Tonometer Diaton in der vertikalen Lage befinden.

Weicht das Tonometer von der vertikalen Lage ab, dann erklingt ein intermitierendes Warnsignal.

 

Um zuverlässigen Ergebnisse der Augeninnendruckmessung zu erziehlen,  muss die vertikale Lage gewährleistet sein.

 

Bei einer Fehlstellung des Messfühlers erscheinen im Display vier blinkende Nulle. Der Messfühler ist  durch erneutes zurückwenden des Tonometers im Gehäuse zu fixieren.

 

 

 

 

Vorbereitung des Patienten 

 

Der Patient kann sitzen oder liegen. Zur Gewährleistung der sicheren Messergebnisses soll die Lage des Patienten während der Messung nicht variieren. Gerade bei  der Erstellung eines Tagesprofils ist die bevorzugte Lage einzuhalten.

 

Die horizontale Lage des Patientenkopfes ist unverzichtbar und kann mit Hilfe einer Kopfstütze erzielt werden.

 

In der Sitzposition kann auch die Stuhllehne als Kopfstütze dienen.

 

Eine kurze Erklärung der Untersuchung und eine Probemessung an der Fingerkuppe bereiten den Patienten auf die nicht invasive und schmerzlose Messung vor.

Durchführung der Messung 

 

Nach Auswahl der Position des Patienten gilt es, den Blickwinkel von 45° zu Horizontalen zu gewährleisten. Als Hifsmittel wird der ausgestreckte Arm mit dem nach oben gehaltenen Daumen des Patienten bevorzugt.

Der Anwender fixiert den Zeigerfinger der freien Hand unterhalb des Augenbraunbogens, um das Lid leich zu strecken, so dass die innere Lidkante (Ziliarrand) dem Irisrand (Limbus) angrenzt. Durch leichtes Korrigieren des Blickwinkels des Patienten erreichen Sie die preziese Stellung.

Diese Position soll während der ganzen Messung gehalten bleiben.

Vergewissern Sie sich auch, dass die horizontale Lage des Kopfes eingehalten wird.

Zug am Oberlid und Druck auf den Augapfel würden das Messergebnis verfälschen.

 

Setzen Sie den Stützfuß des Gerätes auf das obere Augenlid direkt hinter dem Wimpernkranz(Ziliarrand) auf.

Eine Abweichung von der vertikalen Stellung des Tonometers wird von einem intermittierenden Signal begleitet und stellt sich nach der Korrektur sofort ein.

Die Symetrieaxe des Gerätes geht durch das Zentrum des Augapfels.

 

Führen Sie das Tonometer behutsam herunter, bis der Messfühler die Messung auslöst und mit einem kurzen Tonzeichen abschließt.

 

Beim  Senken wird der Messfühler mit der elastischen Augenoberfläche im Bereich der Lederhaut  (Corona Ciliaris) einwirken.

 

Um ein sicheres Messergebnis zu erziehlen, wiederholen Sie diese bis ein langes Tonsignal die Messreihe beendet.  

Nach Druck auf den Einschaltknopf wird das Ergebnis digital angezeigt.

 

Damit wird die Augeninnendruckmessung abgeschlossen.

 

Heufigsten Fehlerquellen:

 

 

1.  Die Position des Stützfußes während der Messung ist nicht richtig:

 

1.1.  Der Stützfuß ist während der Messung mehr als 1mm vom Ziliarrand entfernt.

 

 

 

Display-Anzeigen

 

Wenn das Display das Zeichen A und das Messergebnis zeigt, ist das Ergebnis richtig.

 

Wenn das Zeichen A und das Messergebnis im blinkenden Modus erscheinen, dann ist es nur als Orientierungsergebnis zu verstehen.

 

Das Zeichen  A und zwei mal die Null auf dem Display, deuten auf einen groben Fehler in der Messmethodik hin. In diesem Falle wiederholen Sie die Messung unter Berücksichtigung aller Anweisungen.

 

 

Während der Messung wird die Ordnungsnummer der Einzelmessung auf dem Display angezeigt. Anschließend wird das Ergebnis automatisch gespeichert. Der daraus resultierende Durchschnittswert ist das Messergebnis.

 

Eine Messreihe kann von zwei bis zu sechs Einzelmessungen beinhalten. Dies hängt von der Prezision der korrekten Ausführung ab. Ein Abweichen führt zur Verfälschung des Ergebnisses des Augeninnendruckes.

Kontrolle der einwandfreien Funktion des Tonometers 

 

Die Kontrolle der einwandfreien Funktion des Tonometers erfolgt ein mal am Tag vor Beginn der Anwendung, nach Transport und im Zweifelsfall.

Das Testfeld befindet sich in der Transportbox. Führen Sie den kompletten Messvorgang auf dem Testfeld aus.  Der Stützfuß soll in die dafür vorgesehenen Schlitze des Testfeldes plaziert werden. Damit ist der korrekte Kontakt des Messfühlers zum Testfeld gewährleistet.

Der Abschluss der Testmessung wird genau so wie bei der Augeninnendruckmessung durch ein kurzes Tonzeichen signalisiert. Das Ergebniss soll sich um die 20 mm Hg (Millimeter Quecksilbersäule) betragen.

Ein Abweichen von 2 mmHg ist zulässig.

Zusatzinformationen.

 

Das Zeichen L1 deutet auf ein Abweichen von der vertikalen Lage des Tonometers während der Messung.

 

Die Zeichen -1 bis -6 sind die Ordnungsnummern in einer Messreihe.

 

Das Zeichen E gibt das Ende einer Messreihe von sechs Einzelmessungen an.

 

Das feststehende Zeichen A gibt das Ergebnis aus dem errechneten Durchschnittswert nach korrekt ausgeführter Messung an.

 

Das intermitierend angezeigte Zeichen A gibt uns das Durchschnittsergebniss  mit einer Fehlerquelle an. Daraufhin ist dei Messung zu wiederholen.

 

Das Zeichen U deutet auf einen Batteriewechsel hin.

 

Das Zeichen H deutet auf eine Kontamination des Messfühlers hin, die es umgehend zu beseitigen gilt.

2. Die Position des Oberlides während der Messung ist nicht richtig:  

 

2.1  Es ist möglich dass die Lidkante (Ziliarrand) sich mit dem  Irisrand (Limbus) überschneidet.

 

2.2. Die Lidkante (Ziliarrand) ist von dem Irisrand (Limbus) mehr als 1mm entfernt, und grenzt nicht an.

Desinfektion des Tonometers

Die Tonometerflächen die Patientenkontakt erhalten, weden nach jeder Anwendung desinfiziert.

 

Dabei ist zu beachten, dass kein Desinfektinsmittel ins Gehäuse des Tonometers gelangt.

In Arbeitsposition gehalten, werden der Stützfuß und der Messfühler mit einem geeigneten Desinfektionstuch benetzt.

Nach der Einwirkzeit sind die Flächen zusätzlich mit einem sterilen Tuch trocken zu wischen.

 

 

 

 

Reinigung des Messfühlers

 

Das Tonometer soll ausgeschaltet sein. Mit dem Stützfuß nach unten gerichtet vergewissern Sie sich davon, dass der Messfühler nicht im Tonometergehäuse fixiert ist. Ist es nicht der Fall, heben Sie den Stützfuß mit dem Finger leicht an, bis der Messfühler sichtbar wird.

 

Vertikal in der Hand gehalten wird mit einer minimalen Drehbewegung der Stützfuß vom Tonometer montiert und wie alle anderen Teile auch auf eine sterile Unterlage abgelegt.

 

Nur mit dem beiliegenden Schraubenzieher ist die Büchse zu demontieren.

Nun läßt sich der Messfühler entnehmen.

 

Alle Teile werden der Reihe nach mit dem geeigneten Desinfektionsmulltuch benetzt und nach der entsprechenden Einwikrzeit mit einem trockenen und sterilen Mulltuch nachbehandelt.

 

Mit Hife eines neuen Mulltuches werden die einzelnen Teile wieder montiert.

 

 

Batterie Instalation

 

Es ist unerlässlich während des gesamten Wechselvorganges den Anschaltknopf durchgehend gedrückt zu halten.

 

Danach läßt sich die Batterie Haube in Pfeilrichtung schieben und wird bei Seite gelegt.

Die alte Batterie wird aus den Kontaktfedern gezogen und die Neue mit dem Pluszeichen nach oben wieder eingesetzt.

 

Nach dem Repositionieren der Batterie Haube ist der Anschaltknopf loszulassen. Damit ist der Instalationsvorgang beendet.

Das Tonometer Diaton

Als erstes wird der Messfühler in die nach oben gerichtete Tonometeröffnung gestellt. Diese soll dort frei beweglich sein.

Jetzt ist die Buchse auf ihren Platz zu stellen und im Uhrzeigersinn ohne übermäßigen Kraftaufwand festzuschrauben.

Als letztes wird der Stützfuß mit einer leichten Drehbewegung montiert. Bei korrekter Ausführung ist der Stützfuß fixiert und lässt sich um die Achse herum drehen.

 

Abschließend wird die Funktionsfähigkeit des Tonometers auf dem Testfeld kontrolliert.